Druck-Logo


Inhalt Alt+0 Kontakt Alt+1 Sitemap Alt+2 Konzernnavigation Alt+3 Navigation Alt+4 Startseite Alt+5

herbst-forum 2014


Offene globale Märkte

Internationale Rahmenbedingungen
Exportstrategien für Unternehmen


10.+11. November 2014, KKL Luzern

27. internationales Europa Forum Luzern


Die Schweiz ist eine Exportnation. Eine starke Integration in die Weltwirtschaft mit möglichst offenen globalen Märkten ist überlebenswichtig. Obwohl die EU nach wie vor wichtigster Handelspartner der Schweiz ist, liegt das substantielle Wachstum vermehrt in Asien, Südamerika und langfristig auch in Afrika.


Die globale Wirtschaft befindet sich im Umbruch. Grossregionale Allianzen gewinnen an Bedeutung, wie zum Beispiel das China-ASEAN-Freihandelsabkommen oder das angestrebte bilaterale FHA zwischen der EU und den USA zeigen. Die Schweiz ist gefordert, in diesem dynamischen Umfeld den Zugang zu den Wachstumsmärkten möglichst hindernisfrei zu gestalten, um die heute starke Export-Position weiter zu festigen.


Unternehmen, die auf internationale Geschäfte angewiesen sind - insbesondere auch wachsende KMUs -, sehen sich vor diesem Hintergrund mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert. Es gilt, einerseits neue, vor allem wachsende Märkte zu erschliessen, anderseits die Vorteile von Freihandelsabkommen optimal zu nutzen. Nicht zuletzt geht es aber auch darum, wichtiges Know-how in der Schweiz zu halten und zu fördern und damit unseren Werk- und Denkplatz nachhaltig zu stärken.


Programmheft PDF zum Downloaden (6737 KB)




Montag 10. November 2014


NEU!

Zwei praxisorientierte Workshops für Exportfachleute

15.30-17.30 Uhr


  • Erfolgreich in China geschäften

  • Exportieren – Liquidität sichern, Zahlungsausfälle vermeiden

KKL Kongresszentrum
 
 
 
 
 
 
 

17.30-18.00 Uhr, Apéro riche, Networking

KKL Kongresszentrum


Veranstaltung

18.00 Uhr

Türöffnung, Networking

Foyer Luzerner Saal

18.15 Uhr

Beginn öffentliche Veranstaltung

Luzerner Saal

20.15 Uhr

Schluss


Networking-Dinner

20.15 Uhr
 

Stehbuffet (Gastgeber Kanton
und Stadt Luzern)


Dienstag 11. November 2014


Symposium

08.15 Uhr
 

Türöffnung, Networking, Begrüssungskaffee, Registration

Foyer Luzerner Saal

09.00 Uhr

Beginn Symposium

Luzerner Saal

17.20 Uhr

Schluss


Herbst-Forum 2014

Offene globale Märkte


10.+11. November 2014, KKL Luzern
27. internationales Europa Forum Luzern


NEU!

Export Workshops
Montag, 10. November 2014
15.30 - 17.30 Uhr


Öffentliche Veranstaltung,
Montag, 10. November 2014
18.15 - 20.15 Uhr


Networking-Dinner,
Montag, 10. November 2014
ab 20.15 Uhr


Symposium,
Dienstag, 11. November 2014
09.00 bis 17.20 Uhr


Bildimpressionen


Podcasts

27. internationales Europa Forum Luzern
Audio-Files vom 10.+11. November 2014


Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann sprach über die Bedeutung offener Märkte für die Schweiz und forderte Offenheit auch im eigenen Land


...............................................................................


Auf dem Podium diskutierten Heinz Karrer, Ruth Metzler-Arnold, Erwin Stoller, Axel A. Weber und Frank Ziemer über offene Märkte als Erfolgsgrundlage für Wirtschaft und Wohlstand


.............................................................................


Symposium: Dienstag, 11. November 2014


Jörg Wuttke, Chefrepresentant BASF China und Präsident der europäischen Handelskammer in China sprach über aktuelle wirtschaftlichen Entwicklungen in China.


.............................................................................


Der CEO des Think Tanks ReDefine, Sony Kapoor, relativierte Indiens Rolle im künftigen Welthandel


.............................................................................


Die Journalistin Silvia Liebrich zeigt schonungslos die Kehrseite der Medaille von offenen Märkten und globalem Welthandel.


.............................................................................


Monika Rühl, die neue CEO von economiesuisse analysiert die Tendenzen der Aussenwirtschaft


.............................................................................


Über Interessenskonflikte der Schweiz bezüglich offener Agrarmärkte diskutierten SVP-Nationalrat Andreas Aebi und der Sonderbotschafter Luzius Wasescha.


.............................................................................


Social Media

Das Europa Forum Luzern ist auf Facebook und Twitter! Folgen Sie uns: